Mittwoch, 22. November 2017

Blogtour "Diarium 1893 AD"




Herzlich Willkommen,

Ich darf Euch heute mitnehme in die Welt von Magie und Illusionen...

Zunächst möchte ich Euch zwei Personen vorstellen, die es sowohl in dem Buch als auch im echten Leben ihre Geschichte geschrieben haben:


Anfangen möchte ich mit dem Aleister Crowley, geboren am 12. Oktober 1875. war ein britischer Okkultist, Schriftsteller und Bergsteiger. Crowley bezeichnete sich als den Antichrist und das Große Tier 666 und führte ein ausschweifendes Leben. Von 1898 bis 1900 war er Mitglied im Hermetic Order of the Golden Dawn, im Anschluss gründete er eigene Gesellschaften, die sich inhaltlich und formell an diesem orientierten. 1904 verfasste er das Buch Liber AL vel Legis (‚Buch des Gesetzes‘), das zur Leitschrift seiner neureligiösen Bewegung Thelema wurde. Crowleys Beschäftigung mit Sexualmagie brachte ihn in Kontakt mit dem Ordo Templi Orientis (O.T.O.). 1925 übernahm er de facto die Leitung des O.T.O. 1935 schuf er das Thoth-Tarot.Crowley beeinflusste die Geschichte diverser Geheimbünde und neureligiöser Orden und nahm mittelbar Einfluss auf den Wicca-Kult.                Quelle. Wikipedia - Aleister Crowley


Das Wirken von Crowley hat großen Einfluss auf den heutigen WICCA Kult. Er war magischer Vorreiter und Erneuerer sondergleichen. Zwar ist sein Lebenswandel nicht unbedingt zur Nachahmung zu empfehlen, jedoch ist sein Einfluss auf die heutige Esoterik wesentlich größer, als den meisten bewusst ist: Fast alle magischen und westlich-esoterischen Strömungen sind durch Crowleys Werk beeinflusst. Er hinterlässt seinen geistigen Fußabdruck in den wichtigsten magischen Orden, in der Literatur, ja sogar in der Rockmusik, bei den Scientologen und in der modernen Hexenbewegung, entstanden als Wicca-Kult in Großbritannien, dessen Mitbegründer Gerald Gardener mit Aleister Crowley in regem Austausch stand.

Auch im Buch hat Crowley eine Rolle die angelehnt an sein wirkliches Leben ist. Denn auch hier praktiziert er Magie, insbesondere Sexualmagie. Dieser hatte er sich auch in seinem wahren Leben mit diversen Frauen zelebriert. Diese Frauen trugen den Namen „ Scharlachfrauen“. Dazu findet ihr hier einen Interessanten Artikel: Aleister Crowley und die Frauen (Teil 2) Nicht jede Scharlachfrau hat es gesundheitlich gut überstanden, in diesen Stand erhoben worden zu sein.

Ganz wichtig war für Crowley die Abgrenzung von der Bühnenmagie, wie sie seinerzeit Houdini darstellt.


Harry Houdini, geb. 12. März 1874 war ein amerikanischer Entfesselungs- und Zauberkünstler ungarischer Herkunft. Viele Menschen hielten seine unerklärliche Ausbruchskünste für esoterische Wunder. Houdini, stritt jedoch immer ab über echte Zauberkräfte zu verfügen. Später verfasste er mehrere Schriften, in denen er Zaubertricks aufklärte und deren Geheimnisse verriet. Houdini arbeitete seine diesbezüglichen Erfolge in seinem Enthüllungsbuch A Magician Among the Spirits ein. Er überführte in der Folgezeit bekannte spiritistische Geisterbeschwörer des Betrugs, was die Presse regelmäßig aufgriff. Trotz dessen das er nicht an die Magie glaubte, entwickelte er eine Sammelleidenschaft für alles was mit Magie zu tun hat.                                         
                                                                  Quelle: Wikipedia - Harry Houdini


Wo ist aber nun der Unterschied zwischen Bühnenshow und Magie:


Ich denke die Bühnenshow ist auch heute noch weitreichend bekannt. Angefangen in den 90ér mit "David Copperfield" bis zu den heutigen "Ehrlich Brüdern". Sie und noch viele anderen haben eins gemeinsam, sie schaffen es Illusionen zu erschaffen die magisch anmuten und für das Auge oftmals nicht erklärbar sind. Ein Illusionist ist ein Künstler, der meist mit technischen Mitteln bei seinem Publikum Sinnestäuschungen (Illusionen) erzeugt. Im Sprachgebrauch werden Illusionisten auch Zauberkünstler genannt. Es sind eben diese Künstler, die mit großen Requisiten arbeiten. Klassische Kunststücke in diesem Genre sind die zersägte Jungfrau, Levitationen und die Zig-Zag. Houdini war seiner Zeit ein ganz großer Illusionist und hat es bis heute geprägt.

Magie geht von der Vorstellung aus, dass alles im Kosmos von einer transzendenten Kraft durchdrungen ist und durch Magie auf diese Kraft Einfluss genommen werden kann. Magie ist deshalb untrennbar verwoben mit Mythologie, Ethnologie, Religion und Esoterik. Der Philosoph Tommaso Campanella (1568–1639) definierte Magie folgendermaßen:

„Alles, was die Wissenschaftler in Nachahmung der Natur oder, um ihr zu helfen, mit Hilfe einer unbekannten Kunst vollbringen, wird Magie genannt. Denn Technologie wird immer als Magie bezeichnet, bevor sie verstanden wird, und nach einer gewissen Zeit entwickelt sie sich zu einer normalen Wissenschaft.“

Magie ist abzugrenzen von der heutigen Zauberkunst, einer Form der darstellenden Kunst.


Magie war schon vor vielen Jahren für Menschen nicht greifbar. Warum gab es die Hexenverbrennungen. Weil die Menschen mit den weisen Frauen ihrer Zeit, nicht umzugehen wussten. Auch heute noch ist Magie in vielen Teilen der Welt vorhanden. In den USA gibt es sogar eine anerkannte Glaubensgemeinschaft die WICCA. Auch heutzutage gibt es noch Menschen die Magie wirken. Ob das so ist, oder alles Schabernack muss jeder für sich entscheiden.

Entscheidend bei der Unterscheidung von Magie und Bühnenshow ist: das eine beruht auf reiner Illusion, das andere auf dem festen Glauben die Kräfte der Welt, der Göttin der Natur nutzen zu können um etwas zu bewirken. Bewusst lasse ich hier die Entscheidung von Gut und Böse, weißer und schwarzer Magie weg. Denn diesen Weg zu beschreiten muss jeder für sich selbst entscheiden. Illusionen sollen den Zuschauer unterhalten, Magie soll den Beteiligten helfen in seinem Sein.



Was müsst ihr tun um am Gewinnspiel teilzunehmen...

Verratet uns ob ihr an Magie glaubt!

Zu gewinnen gibt es:
3x 1 Printausgabe des Amizaras Diarium 1893 AD
Bild kommt gleich in den Kommentaren.


MerkenMerken

Kommentare:

Steffi Bauer hat gesagt…

Guten Morgen,

und wieder so ein toller und informativer Beitrag! Vielen Dank dafür!
Ich bin jetzt nicht wirklich zu 100 Prozent davon überzeugt, dass es Magie gibt, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass es sie geben könnte.
Ich war schon Kind von Serien mit Magie begeistert, z. B. Charmed und hab mir da immer in bunten Farben ausgemalt, welche Kräfte ich haben möchte und könnte.

Liebe Grüße,
Steffi vom Lesezauber

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Guten Morgen!

Ein toller Beitrag! Aleister Crowley ist mir vom Namen her bekannt, vor allem durch seine Tarotkarten :)

Magie ist ein sehr weit gefächerter Begriff ... da ist es recht schwer eine Antwort zu finden, die keine Bücher füllt *lach* An Einhörner glaube ich nicht, aber ich denke, dass wir mit unseren Gedanken viel mehr macht haben, als wir glauben und ich denke auch, dass wir noch lange nicht begriffen haben, was möglich ist und welche Dinge auf der Erde und im Universum schlummern, die unser Begreifen übersteigt. Mag man das Magie nennen? Ich weiß es nicht ;)

Alles unerklärliche wurde ja der Magie oder Zauberei verschrieben, aber nach und nach wurde immer mehr aufgeklärt durch Forschung und Wissenschaft - jedenfalls gibt es da sehr viele spanennde Themen, wenn man sich mehr damit beschäftigt!

Liebste Grüße, Aleshanee

Jennifer Siebentaler hat gesagt…

Ich glaube an Magie in Büchern! Und auch ein Fünkchen daran das es sowas auch egal in welcher Form auch immer auf unserer Welt gibt....
LG jenny

Sandra Ziegenbalg hat gesagt…

Sehr schöner Beitrag.
Und um deine Frage zu beantworten:
Ich fände es so schön, wenn Magie existieren würde. Es wäre fantastisch.
Leider bin ich realistisch und glaube nicht daß Magie existiert.
Immerhin habe ich mit 11 Jahren auch keinen Brief von Hogwarts bekommen :D

Spaß beiseite:
Es wäre schön, aber nein Magie existiert nicht.

Manuela Schäller hat gesagt…

Hallo,
vielen Dank für den tollen Beitrag.
Magie? Was ist Magie? Zaubern, Portale erschaffen? Nein das kann keiner.
Andere mit ihrem Willen beeinflussen? Ja das gibt es (leider).
Aber wir begegnen täglich kleinen Dingen die wir magisch finden, die Anziehung zwischen Menschen, die Vielfalt an Blumen auf einer großen Wiese, wunderschöne Landschaften, sie verzaubern uns und das ist mir Magie genug, den sie zaubern Wärme in mein Herz.

LG Manu

dasSchugga hat gesagt…

Eine gelungene Gegenüberstellung von Magie und Zauberei! Wie du so schön aufgeführt hast: Magie ist für mich eine Form der Technologie, welche noch nicht verstanden wird.

Bücherwanderin hat gesagt…

Hallo :-)

Ich möchte sehr gerne an Magie glauben, weil ich mir die magische Welt schön vorstelle. Wem schwebt da nicht die Welt von Harry Potter vor? :D

Aber ich besitze durchaus den Realismus und weiß, dass Magie viel mit Illusionen zu tun hat. Dennoch mag ich die Magie. Sie rettet einen manchmalaus dem Alltag. :-)

Ich danke dir für deinen tolle Beitrag.
Ganz liebe Grüße
Caro von Bücherwanderin

Sabine Kupfer hat gesagt…

Hallo,

es gibt viele Dinge, wo ich mir denke das es sich dabei nur um Magie handeln kann. ;)

LG
SaBine

Anonym hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für diese wunderbare Blogtour und den schönen Beitrag! Auch wenn ich mir es gerne wünschen würde, aber leider glaube ich nicht daran, dass Magie exisitiert. Vielleicht gibt es Dinge, die wir (noch) nicht erklären können. Aber ich denke, dass es für alle Rätsel dieser Welt eine rationale Erklärung gibt.

Liebe Grüße
Katja

Daniela von Buchvogel hat gesagt…

Toller, informativer Beitrag.
Ich möchte an Magie glauben, aber ich bin zu sehr Realist

Heike Denk hat gesagt…

Hallo,
danke für deinen tollen und interessanten Beitrag. Ich bin etwas zwiespältig. Einerseits glaube ich nicht an Magie, aber manchmal geschehen Dinge, welche man Magie zuschreiben könnte.....

Lg. Heike vom Lesezauber

Sarina Ziemann hat gesagt…

Hallo :)

Ich wünsche mir sehr oft, dass Magie existiert... allerdings wurde ich bis jetzt immer enttäuscht, daher glaube ich auch nicht an richtige Magie :D

Viele Grüße,

Sarina