Samstag, 30. April 2016

Lisa Grant - Letting Go


Kurzbeschreibung:

Wie würdest du dich entscheiden? Ein Leben nach Norm oder außerhalb dessen?

Heiraten, Kinder bekommen und ein Häuschen, das waren Nadines Pläne. Doch nun ist ihre große Liebe weg und sie badet seitdem im Selbstmitleid. Ihre beste Freundin kann und will das nicht länger mit ansehen und entführt sie in eine leidenschaftliche und erotische Welt.
Ein heißes Date zu dritt ist dabei der Auftakt zu einer knisternden Affäre zwischen Nadine und Lennart. Mit ihm entdeckt sie sich völlig neu und schon bald genießt sie ihre prickelnden kleinen Abenteuer. Doch das Arrangement hat einen Haken ... verlieben verboten.

Dieses Buch enthält keinen Millionär und auch kein Magermodel, dafür einige detailliert beschriebene Erotikszenen und eine Geschichte, wie sie vielleicht auch dir passieren könnte.


Seitenzahl der Print-Ausgabe: 291 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1532912501
ASIN: B01EXNSYXE
Ebook: 0,99 Euro Kindle Abo Nutzer lesen umsonst

Print: 9,99 Euro

Der Link zum Ebook: Letting Go

Meine Rezension:

Danke Lisa Grant das ich dein Buch vorablesen durfte. 

Die Story fängt seicht an steigert sich in ein sehr erotische Details. Wenn man jetzt denkt, ok das ist ein Buch voll mit Erotischen Szenen, dem sei gesagt das es so nicht ist. Gerade das finde ich sehr gelungen, die Story entwickelt sich anders als erwartet. Was Anfängt mit heißen erotischen Szenen, wird im laufe der Story intimer und weicher. Die Dialoge sind stimmig und alle Handlungen fügen sich sehr gut ineinander ein. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.

Was mir gut gefallen hat, das Nadine normal ist. Kleidergröße 38/40 Halloooo da fühlen wir normalen Frauen uns doch super abgeholt. Auch der Mann, der in Nadine´s Leben tritt ist nicht der Millionär sondern ein ganz normaler Mann der einem guten Job nachgeht. Genau das ist es, was die Story authentisch macht.


Ich muss noch was zum Cover sagen, ich finde es toll. Es hat bei mir auch zweimal gebraucht bis ich die Details so erkannt habe. Außergewöhnlich und mal was anderes.

Mit hat das Buch sehr gut gefallen, die Seitenzahl und der Stil von Lisa Grant überzeugen. Von mir gibt es eine Kauf- und Leseempfehlung für das Buch.

Eure Jeanette



Donnerstag, 28. April 2016

Mittwoch, 27. April 2016

Gewinnerbekanntgabe!





Releaseparty S.M.S. & Blogger: Magische Tiere aus dem Buch von Salomé Joell


Ich darf Euch herzlich Willkommen heißen,


heute darf ich Euch einen Einblick in die Magischen Tiere des Waldes von Salomé Joell ihrem neuen Buch geben….Ich danke an dieser Stelle Salomé für den Einblick den Sie uns gewährt


Der Wald in Resar ist kein normaler Wald. Um ihn ringen sich viele Mythen und Legenden. Dabei geht es vorwiegend um die Tiere, die darin leben. Viele von ihnen sind ganz normale Tiere, die wir alle kennen. Doch viele sind magische Wesen, die ihr Zuhause schützen.
Nur wenige Menschen, die einmal den Wald betreten haben, verlassen ihn auch wieder. Die meisten von ihnen für ihr Leben entstellt.



Tiere des Waldes


Wullon ~ Sie sind hundeähnliche Wesen, nur größer und mit grauem Fell. Beim Jagen machen sie menschenähnliche Geräusche. Sie sind außergewöhnlich schnell, und wenn sie sich erst ein Opfer auserkoren haben, kann man ihnen nicht entfliehen. Mein erster Gedanke war, das es sich hierbei um ein Lykanthrop (Werwolf) handelt. Aber so recht wollte mir kein Bild einfallen, wo ich ähnlich der Beschreibung bereits ein Tier dieser Gattung war genommen habe.


Die Morapu kann man schon auf zehn Meilen Entfernung riechen. Der Gestank bringt ihre Opfer um den Verstand, sodass sie sich meist selbst in einen Abgrund stürzen, wo sie dann als Aas enden. Das Lebewesen scheint eine wirklich Herausforderung für jede Nase zu sein, so ist nichts in unserer Welt vergleichbar mit diesem Wesen. Gibt es bei uns zwar Tiere die sich sehr wohl im Aas suhlen, so nehmen sie allerdings den Geruch nur an. Und verströmen ihn nicht selber.


Die Jarar sehen aus wie Katzen. Sind aber fast so groß wie Menschen. Ihre Giftzähne betäuben ihre Opfer, damit sie sie bei lebendigem Leib auffressen können. Ich dachte dabei zuerst an Wehrkatzen, aber das trifft es glaube ich nicht so recht. Auf den Reisen durch die Welt muss ich mal meine Augen aufhalten, und hoffen je eine Jarar vor die Linse zu bekommen.


Die Pyralis sind schlangenähnliche Wesen. Sie werden mehrere Meter lang. Ihr Rumpf ist so dick, wie ein Baumstamm. Ihr Kopf ähnelt eher dem einer Katze, sodass man sie nicht gleich erkennt, wenn sie sich im Unterholz tarnen. Einen Menschen verschlingen sie mit einem Happen. Ich muss zugeben, in der Welt von Resar sind sehr ungewöhnliche Tiere. Die man kaum in unserer Welt zu finden vermag. Da ich neben Büchern, auch gerne Zocke sind mir diese beiden Schlangen über den Weg gelaufen… ich finde sie könnten ganz gut passen….


Große Schlangen
Elders Scroll´s online




Die Dragarun sind kleine Wesen, ähnlich einem Drachen. Sie sind kaum größer als eine Maus. Sie fliegen um ihre Opfer herum und speien Feuer. Wenn man einen Kratzer von ihnen abbekommt, entzündet sich die Wunde innerhalb weniger Minuten und man ist des Todes. Sie treten immer in Gruppen auf. Ein selten gesehenes Tier, schon gar allein und so zahm wie dieser Dragarun ist selten anzutreffen. Ich warne ausdrücklich davor diese zu fangen und den Versuch zu unternehmen sie zu zähmen.

http://www.drachenserver.de/wordpress/wp-content/images/news/2008/dragon-dragonfly.jpg



Manscorpius ~ Nur noch kleiner. Und wenn er einen sticht, bekommt man Wahnvorstellungen, dass tausend Ameisen über einen laufen, bis man sich die Haut vom Leib kratzt. Danach kommen die Skorpione aus ihren Verstecken gekrabbelt, und fressen sich an dem vorgehäuteten Wesen satt. Auch in unserer Welt gibt es winzige Artgenossen dieser Gattung. Aber Achtung auch bei uns sind diese Winzigen Wesen sehr giftig.


www.Scorpione.de



Pandinor ist wie ein kleiner bunter Pandabär, diese besondere Tier ist nicht wie die anderen gefährlich. Es hat besondere Heilkräfte die in seinem Speichel leben. Er ist ein friedliebendes Tier, was schwer zu finden ist. Da es nicht in Gruppen und sich nur zur Paarung mit anderen Tieren trifft. Seine Heilkräfte bezieht der kleine Pandinor aus dem Blättern eines bestimmten Baumes, die auch Esra als Heilwirkend bekannt sind. Die Heilwirkung nutzen die Tiere besonders bei den eigenen Jungen und sich selbst bei Verletzungen. Mir ist da gleich ein Tier eingefallen, denn auch in unserer Natur gibt es einen kleinen Pandabären. Den viele gar nicht kennen, dabei finde ich ihn fast niedlicher anzuschauen aus den großen Panda.






Guatong  ~ ein kleiner Vogel, der aber ganz lange bunte Schwanzfedern hat, lebt in Gruppen , die sich jeweils in einigen Metern Entfernung vereinzelt auf Bäume setzen und sich gegenseitig Echolaute zurufen von Geräuschen, die sie aufschnappen, wenn Gefahr droht warnen sie sich so. Bei Gefahr produzieren sie einen Speichel den sie auf ihren Gegner spucken🐦 Der Speichel ist natürlich giftig, er sorgt für Verätzungen und Verbrennungen n den Körperstellen, die er trifft




Eins am Lagerfeuer, man traf sich und es wurden Geschichten zum besten gegeben:



Es ist spät, als wir rasten und das Feuer anzünden. Karu hat ein Reh geschossen, das wir nun über dem Feuer garen, dazu gibt es altes Brot.
Wie immer sitzen die Männer beisammen und freuen sich über den Met, den sie noch haben. Ich selbst trinke nur selten davon.
„Kennt ihr eigentlich die Geschichte, wie die Dragarun ein ganzes Dorf getötet haben, das sich zu nah am Wald befand?“, fragt einer der Männer in die Rund und ich lächle in mich hinein. Sie alle reisen schon lange mit mir durch die Wälder. Durch meine Verbundenheit mit dem Wald, der mir innewohnenden Magie ist ihnen nie etwas widerfahren. Dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, die alten Geschichten immer und immer wieder zu erzählen. Vielleicht auch, weil die wenigsten von ihnen den Magischen Tieren je begegnet sind. Zwar durchqueren sie mit mir den Wald, doch wann immer ich nicht alleine bin, sehe ich nur die „normalen“ Tiere. Die Magischen wollen sich uns nicht zeigen. Ganz im Gegenteil dazu, wenn ich die anderen Menschen meide. Dann fühlen sie sich frei und verstecken sich nicht.
Dennoch lausche ich nun den Worten des Mannes, die ich schon zu oft gehört habe.
„Die Menschen damals hatten keine Angst vor dem Wald. Es ist so, als hätte es die Tiere früher nicht gestört, wenn sie in ihm reisen. Daher haben sich ein paar Menschen zusammengetan und sich am Waldrand niedergelassen. Viele Jahre haben sie dort friedlich gelebt. Dann kamen die Geschichten, dass die Tiere die Menschen im Wald nicht mehr dulden. Geschichten über verstümmelte Männer und Leichen, die in Flüssen angespült werden. Dennoch zogen diese hier nicht aus ihrem Dorf fort. Sie fühlten sich sicher.
Dann war es eines Tages so weit. Ein kleines Mädchen machte einen Spaziergang im Wald. Es hatte ein verletzten Dragaru gefunden und ihn mit nach Hause genommen. Doch der Dragaru war nicht verletzt, er war nur der, der die anderen zu ihnen führte. Innerhalb von Sekunden brannte alles nieder. Sie griffen die Menschen an, verletzten sie gruben ihre Klauen in sie, sodass sie an diesem Gift sterben würden. Und das taten sie. Einer nach dem anderen. Und während ihre Hütten mit ihren Habseligkeiten abfackelten, saßen diese Abscheulichkeiten auf den Leichen und fraßen sich in aller Seelenruhe satt. Am Ende fand man nur noch ihre abgenagten Knochen und das Mädchen, das den Dragaru ins Dorf gebracht hatte. Sie hatten sie verschont, warum weiß keiner. Dieses Dorf war nicht das Einzige, dem es so erging. Viele andere, die auch zu nah am Wald erbaut wurden wurden von anderen magischen Geschöpfen angegriffen und immer überlebte nur ein Dorfbewohner, zumeist ein Kind. Seither meiden die Menschen den Wald und das zu recht!“
Manchmal frage ich mich, ob das alles so stimmt. Gab es wirklich eine Zeit, in der die Tiere den Menschen nichts angetan haben? Wenn ja, wird es wieder so sein? Habe ich eine neue Zeit eingeleitet? Vielleicht hat es nur einen Vermittler gebraucht. Einen Magier, der eine Verbindung mit dem Wald hat. Wenn es so ist, muss ich aufpassen. Dann würde sich mit meinem Tod alles wieder ändern und meine Freunde wären in großer Gefahr.





Gewinnspielfrage:


Was wäre dein magisches oder fantasievolles Tier?


Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 27.04.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

Sonntag, 24. April 2016

Marleen Reichenberg - Bis hierher... und noch weiter


Kurzbeschreibung:


Marie übt ihren Beruf als Weddingplanerin mit Hingabe aus. Sie glaubt an die wahre Liebe und bereitet mental ihre eigene Hochzeit mit ihrem Freund Oli vor.

David ist erfolgreicher Scheidungsanwalt und lässt sich aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen auf keinerlei feste Beziehungen ein. Was aber nicht heißen soll, dass es ihm an weiblicher Gesellschaft mangelt.
Als die beiden unfreiwillig nähere Bekanntschaft machen, ist für Marie sonnenklar:
Aufgrund ihrer völlig gegensätzlichen Lebensauffassungen ist zwischen ihnen nicht einmal eine lose Freundschaft möglich, ganz zu schweigen von anderen Dingen.
Leider sorgen jedoch unvorhergesehene Ereignisse dafür, dass sich beide ständig über den Weg laufen und das Schicksal lacht sich ins Fäustchen …

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 322 Seiten

ASIN: B01CMYSE2M
Ebook: 0,99€ Kindle Abo Nutzer lesen es umsonst
Print: 9,99€

der Link zum Ebook: Bis hierher ... und noch weiter (Liebesroman)


Meine Rezension:


Eine Hochzeitsplanerin die bereits ihre eigenen Hochzeit geplant hat, nur das der Freund noch nichts davon weiß. Eine Humorvolle Geschichte, mit Emotionen und einer interessanten Wendung in der Story. Ein Staranwalt, der von Ehe im eigentliche Sinne nicht viel hält, außer das er weiß wie man sowas vernünftig beendet. Bei David hatte ich direkt einen Serien Anwalt vor Auge, wer die Serie Suits kennt -  ich habe gleich an Gabriel Macht als pondon zu David gedacht. Wie ist das wohl, wenn zwei Menschen aufeinander Treffen die genau das Gegenteil des anderen Machen. Sie macht aus dem einen Tag den schönsten und er sorgt dafür das wenn es zu Ende geht, finanziell am besten ausgeht. 


Mir hat die Leichtigkeit des Buches sehr gut gefallen, der Schreibstil ist flüssig und wirklich gut zu lesen. Das Buch überzeugt mit Charme und Witz, es sind aber auch sehr ernste Anteile enthalten. Die Charaktere überzeugen mich, die Mutter hätte ich am liebsten mal ein paar Takte erzählt und die Jüngste tat mir einfach nur leid.
Alle Handlungsstränge sind zu Ende gedacht und finden im Buch ihren Abschluss.

Von mir gibt es eine Kauf- und Leseemfehlung, ich finde es eine gelungene Story. 



Eure Jeanette

Samstag, 23. April 2016

Blogger schenken Lesefreude - Blog 4

Ich begrüße euch heute zum "Welttag des Buches" hier auf meinem Blog.


Wir von BELL-a-ISSIMA Blogtouren möchten euch an diesen besonderen Tag eine Freude machen und euch 13 mal Lesefreude schenken! 




Dreizehn wundervolle Lesefreuden kann man aber nur ermöglichen, mit ganz toller Unterstützung von diesen wunderbaren Autorinnen. Die es uns erst Möglich machen, dafür einen ganz lieben Dank an ♥ 


Emma S. Rose, Talira Tal, Heike Rissel, Osanna Stephan, Mia Mazur, Elke Aybar, Bianca Riescher, Nicole König, Susan B.Hunt, Anna Loyelle, Anja Saskia Beyer, Emily Frederiksson und Andalie Herms 


Wer sind wir eigentlich?

Da nehme ich die Beschreibung von Bella, die es so schön erklärt hat, und mache einfach mal Copy&Past hier




Was haben wir nun geplant, denn ein Plan ist bei so einer Aktion nie Verkehrt. Wir stellen Euch auf unseren 4 Blogs 13 tollen Autorinnen und ihre Bücher ein wenig vor....Dazu kam dann die Frage auf, wie sollen wir am besten Lesefreude verschenken? 



Das geht natürlich am besten mit Büchern!


Aber schauen wir uns die Blogs an und welche Autorin ihr wo finden könnt!

Blog 1 bei Bella´s Life
Bianca M. Riescher – Mitternachtsrot – Eine Geschichte aus Dschanor
Heike Rissel – Schattenzeichen: Im Zeichen von Licht und Schatten II
Andalie Herms – Eternity – Ewig ist zu lang
Mia Mazur – Halbmondschatten

Blog 2 bei Tanjas RealBooknerverdie
Anna Loyelle – Küss mich, verführe mich, liebe mich
Anja Saskia Beyer – Liebes Herz
Susan B. Hunt – HOT WHEELS Iron & Enya


Emily Frederiksson – Mousse au chocolat & andere Katastrophen
Emma S. Rose – Zweite Chance für die Liebe
Talira Tal – Die Gilde der Rose

Blog 4 - heute bei mir

Elke Aybar – Geheimnisse von Blut & Liebe – Dunkle Jagd
Nicole König - Ein Engel im Alltag
Osanna Stephan – Veilchenherbst
    
Aber warum machen wir das? Die Antwort ist ganz einfach! Weil wir nicht nur selber gerne lesen, sondern diese Lesefreude an euch weiter geben möchten und auch mit euch teilen wollen. Oder wie der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Lesen Joerg Pfuhl so schön gesagt hat „Lesen ist ein einzigartiges, inspirierendes Erlebnis. Wir wollen Menschen die Lust am Lesen vermitteln. Der Welttag des Buches ist eine ideale Gelegenheit, um den Spaß am Lesen mit anderen zu teilen. Die Aktion Lesefreunde ist damit Teil einer internationalen Lesebewegung.“

Ich habe im vergangenen Jahr von der Aktion bereits gehört gehabt, da mein BlogBaby aber noch so klein und in den Kinderschuhen steckte. Aber ich nur beobachtet und gestaunt. In diesem Jahr als Teil einer tollen Bloggergruppe, nehme ich gerne daran teil. Um aber zu wissen worum es geht, hier ein kleiner Ex-Kurs was das denn bedeutet.


Der Welttag des Buches und des Urheberrechts (kurz Weltbuchtag, englisch World Book and Copyright Day) am 23. April ist seit 1995 ein von der UNESCO weltweit eingerichteter Feiertag für das Lesen, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes und auch für die Rechte ihrer Autoren.  Wiki weiß echt viel ;)                                                                                                                                                                                                                              Quelle: Wiki - Weltbuchtag

Wiki muss das dritte Augen haben, warum sollte es uns - also den Buchblogger- so gut beschreiben können. Folgende Aussage findet man nämlich dort:  Der Ausdruck Bibliophilie bezeichnet allgemein das Sammeln von schönen, seltenen oder historisch wertvollen Büchern meist durch Privatpersonen zum Aufbau einer Privatbibliothek nach bestimmten Sammelkriterien. Das bibliophile Interesse des Sammlers unterstützt dabei sein Bestreben, seine Sammlung in einem oder mehreren angemessenen Räumen und speziellem Mobiliar zu präsentieren.                            
                                                                                       Quelle: Wiki


Wir sind Bibliophile, das glaubt ihr nicht. Also ich kann nach einer groben Schätzung auf gute 700 Bücher in Papierform blicken. Das älteste davon ist über 100 Jahre alt! Das neueste frisch aus der Buchdruckpresse, und es hört nicht auf, ich sammel Bücher aber nicht einfach. Nein denn fast (ca. 50 wollen noch) alle meine Baby´s sind gelesen.

Zudem veranstalten bibliophile Blogger als groß angelegtes Gemeinschaftsprojekt die Aktion "Blogger schenken Lesefreude". Bei dieser Aktion werden auf allen teilnehmenden Blogs Bücher verlost. 

Da wir jetzt auch noch was gelernt haben, kommen wir zu dem Teil der diese großartige Aktion ausmacht!
Wir von BELL-a-ISSIMA Blogtouren, haben jeder 3 Autoren (ok die Bella hat 4, damit die Chefin auch mal ins schwitzen kommt) die wir euch vorstellen und denen wir Fragen gestellt haben. Damit nicht nur die Autorinnen was zu tun haben, wurde der Spieß umgedreht. Und auch uns wurden fragen gestellt!

Ich freue mich sehr den Tag mit drei ganz tollen Autorinnen verbringen zu dürfen, Elke Aybar, Nicole König und Osanna Stephan.






Elke Aybar



Ich plotte grob und schreibe dann los. Die ersten beiden Drittel, dann wird zum ersten Mal überarbeitet und alles Wesentliche zurechtgerückt, ehe es ans Ende geht. Meine Charaktere lerne ich während des Schreibens kennen. Anschließend wird überarbeitet, drei, vier, zehn Mal. Das Manuskript ist dann fertig, wenn ich lieber vor einen Zug springen würde, als den Text noch einmal durchzulesen.


Osanna Stephan

Ich bin kreativer Chaot und Basteltussi. Meine Charaktere folgen oftmal nicht dem geplanten Ablauf, so halten sie sich derzeit auch einmal mehr nicht an die Regeln....grmmmm.



Nicole König

Ich bin die Orga-Quenn und Miss 1000 Prozent. Drei Worte, die mich beschreiben: beobachten, analysieren und umsetzen. Das begleitet mich schon mein ganzes Leben und strukturiert klappt es für mich am Besten. Melancholie und eine gewisse Tiefe sind mir ebenso wichtig, denn ohne könnte ich die Bücher, die ich schreibe, nicht verfassen. Meine Geschichten sehe ich als Film im Kopf. Aktuell habe ich das Gefühl ich springe von Film zu Film, weil ich so viele Ideen habe.


Elke Aybar

Geheimnisse von Blut & Liebe - Dunkle Jagd, war mein Debüt, es folgte der zweite Band, Machtsteine und dann ein Schwenk zu einem anderen Genre mit Mango Delights. 
Anmerkung von mir, Geheimnisse von Blut und Liebe ist toll. Gerade lief die Blogtour zu Band 1, bei Band 2 solltet ihr unbedingt reinschauen!

Osanna Stephan

Angefangen hat alles mit "Blaue Hühner", meinem ersten Ausflug auf die "andere Seite" der Bücherwelt. Einaml Blut geleckt, hat mich auch schon Maragrethe Alb, eine freche Halbelfe, gefragt, ob ich ihre Memoiren schreiben könnte. Inzwischen arbeite ich am 4. Rynestig-Band. Eigentlich sollte direkt nach den "Hühnern" ein lose angeknüpfter Folgeroman kommen, dieser musste aber bis vor wenigen Tagen warten. Seit April ist !Das Erbe des Barbiers erschienen und ein wenig anders geworden, als gedacht. Etwas düsterer.

Nicole König

Mein Debütroman war "Ein Moment Leben", dann kam "Ein Moment Glück", anschließen "Ein Moment Hoffnung" und vor gar nicht langer Zeit "Ein Engel im Alltag". Weiterhin habe ich an zwei Büchern mitgewirkt: Hallo Frau Bundeskanzlerin - hätten Sie mal eine Minute und Oje du fröhliche, wo ist der verdammte Eierlikör.
Anmerkung von mir: Nehmt Euch auf jeden Fall Taschentücher zu den Büchern, es gab keins wo ich nicht heulen musste!

Osanna Stephan

Horror und Thriller, kann ich gar nicht!


Elke Aybar

Science Fiction – lese ich zwar total gern, aber ich trau mir das technische und physikalische Drumherum nicht zu. Ohne wäre es aber nur wie ein Auto ohne Lenkrad.

Nicole König

Vor einiger Zeit noch, hätte ich direkt antworten können. Jedoch seit kurzer Zeit nicht mehr. Warum? Das kann ich noch nicht sagen. Als Autor hat man den Vorteil, dass man sich ausprobieren kann und das liebe ich.

Elke Aybar


Am Schreibtisch, Sofa, im Bett, im Auto, auf der Terasse, im Zug, in der Mittagspause, am Abend, am Morgen, mitten in der Nacht, in völliger Einsamkeit, mit sämtlichen Freunden der Kinder im Haus, heimlich auf einer Party und noch heimlicher während der Arbeit. Ach ja, etwas zu essen und zu trinken ist auch immer dabei.



Osanna Stephan

..ist mein Schreibtisch, der eigentlich die Arbeitsplatte einer ehemaligen Küche ist. Und das Sofa, der Gartentisch, der Platz an der Heizung.....

Nicole König

Mein Lieblingsplatz zum schreiben ist meine Sofa.


Elke Aybar

Ganz einfach. Der Grund warum ich schreibe.

Osanna Stephan

....diejenigen, für die ich schreibe. Insbesondere möchte ich betonen, dass schon manche Szene extra für meinen Lieblingsleser Franz gestrickt worden ist.

Nicole König

 ... sehr wichtig! Ohne die Leser, würden wir das nicht tun können, was wir tun dürfen. Insofern bin ich glücklich über jeden einzelnen Leser, der mich auch ein ehrliches Feedback gibt. Manchmal fühle ich mich auf den Messen ein wenig verloren, freue mich jedoch, wenn ich angesprochen werde und dann funktioniere ich wie ein Uhrwerk.


Elke AybarBacken, kochen, fotografieren, Möbel umstellen oder gleich die ganze Wohnung neu streichen. Da Schreiben aber nicht nur vor dem Computer stattfindet, arbeitet das Unterbewusstsein bei diesen Tätigkeiten trotzdem am Roman weiter.


Osanna Stephan

Schreiben ist mein Ausgleich. Wenn mir alles zu viel wird, verschwinde ich in eines meiner Paralleluniversen.


Nicole KönigDie Kreativität ist mein Ausgleich vom Job und die Flucht aus der Realität bzw. das Verarbeiten von Dingen. Ansonsten bin ich gerne im Garten, gehe ins Kino, Musical oder treffe mich mit lieben Freunden.


Das wird jetzt spannend, denn Fragen haben alle 13 Autorinnen gehabt. Ich werde mein beste geben um diese zu beantworten:

Osanna Stephan:
Was war für Dich der Auslöser, eine Bloggerin zu werden?
Witziger weise habe ich bei Facebook ein Buch von der Autorin Michaela Grünig gewonnen. Das gab mehr oder minder den Ausschlag dafür das mein Sohn mir die erste Blogseite vor nun mehr als einem Jahr eingerichtet hat. Ich bin dann noch mal mit dem Blog umgezogen, da ich keine Ahnung davon hatte. Und einen Anbieter gesucht habe, der es mir einfacher macht.

Elke Aybar:
Welche Lieblingsserie sollte nie, nie, nie aufhören?
Ich bin ein großer Fan von Charmed, und war schon etwas traurig das die Serie nach 8 Staffeln abgesetzt wurde. Supernatural ist ebenfalls eine tolle Serie und mit bereits 11 Staffeln gut dabei. Aber auch Serien wie Lost Girl, Penny Dreadful, Originals, Mentalist, Elementary sind klasse. Ja ich bin auch ein Serienjunkie. Ach Suits ist ebenfalls eine tolle Serie, ich lieben den Dasteller Harvey Spector!

Elke Aybar:
Sind für dich Eselsohren im Buch ein Thema?
Wer macht sowas, das arme Buch kann doch nichts dazu. Nein im Ernst, das geht gar nicht, wozu gibt es Lesezeichen. Man kann auch ein Blatt reinlegen, selbst ein Blatt Toilettenpapier ist besser als ein Eselsohr!

Susan B. Hunt:
Was ist dein Lieblingsgenre, und in welchem Genre würdest NIEMALS etwas lesen?
Susan du kennst mich schon zu gut, mal Lieblingsgenre bleibt Fantasy. Auch wenn ich inzwischen eine Bandbreite an verschiedene Genre lese. Das Genre was mir so gar nicht zusagt ist Horror. Warum, hey ich gucke Friedhof der Kuscheltiere mit einem Kissen vorm Gesicht. Das sagt doch wohl alles oder.



Heike Rissel:

Gibt es ein Lieblingsbuch, oder sind es eher mehrere?

Das ist eine Gute Frage, ich würde eher sagen es gibt sehr viele tolle Bücher. Und wenn mir ein Buch richtig gut gefällt, dann wandert es vom Kindle in mein Buchregal. Denn ich muss aufgrund von Platzmangel auf Ebooks zurückgreifen. Aber richtig gute Story´s erhalten einen Platz, warum na damit jeder der zu Besuch kommt sie sieht.



Emily Frederiksson:
Bist du ein Schnellleser oder lieber ganz in Ruhe?

Ich lese tatsächlich recht flott, genieße dabei jede Seite und das ist für mich die innere Ruhe. Es ist also nicht ungewöhnlich das ich an einem Tag ein Buch mit fast 700 Seiten schaffe. Dabei lese ich Satz für Satz, es gibt ja auch die Leser die quer lesen. Das kann ich nicht, da fehlt mir ja ein Teil der Geschichte.



Anja Saskia Beyer:

Schreibst Du selbst auch, oder?

HIHI ich bin da ganz vorsichtig, ein paar kleinere Versuche hier und da. Nichts nennenswertes. Was ich wirklich gerne mache, ich erschaffe Charaktere. Damit habe ich es geschafft in einem Fantasy Buch einen Platz zu gewinnen, mein Charakter Dariusz - Krieger seines Zeichens- begleitet jetzt ein Mädchen Namens Sarah durch ihr Abenteuer. Also wer einen Charakter brauch, mit Hintergrund -  sagt mir bescheid ;)



Emma S. Rose:
Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Das ist eine gute Frage, als Leseratte könnte ich jetzt sagen-den ganzen Tag auf der Couch lümmeln und lesen. Als Familienmensch der ich ja nun auch bin, liebe ich es auch meinen Tag mit meiner Familie zu verbringen und Zeit zum Lesen zu haben.

Nicole König:
Wo liest du am Liebsten?
Immer, überall. Ja sogar im Stau hat meine Kollegin schon neben mir gestanden und ich war vertieft in einem Buch. So wie andere immer gleich eine Rauchen gehen, greife ich zum Kindle wenn es die Zeit zulässt. Ich brauche keinen bestimmten Ort zum Lesen, denn eine gutes Buch entführt mich ja schon an einen anderen Ort.














Sucht auf jedem Blog (1-4) die farbigen WÖRTER oder BUCHSTABEN und setzt sie zu einem Satz zusammen!


Schreibt in eurem Kommentar bitte welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet…ABER den Lösungssatz bitte als Antwort in einer PN oder Email an uns!


Gewinnspielregeln:


✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.

✩ Versand nur nach Deutschland,Österreich und die Schweiz
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
🌟 ihr habt auf jedem Blog die Chance ein Buch zu gewinnen

Freitag, 22. April 2016

Blogtour "Mitternachtsrot"


Herzlich Willkommen auf meiner Seite,

ich darf Euch heute die Gottheiten Dschanors näher bringen. Was gar nicht so einfach ist, haben sie doch nichts mit den Gottheiten unserer Welt gemein.

Sehen wir uns als ersten den Kriegsgott Ikash´Kasan an, dem Tareq treu ergeben ist.

Wer ist also der Kriegsgott, was treibt ihn an was bewegt ihn.

Ikash´Kasan erwählt durch das Heilige Schwert die Krieger, die für ihn kämpfen . Er verleiht dem Clan des Hüters die Fähigkeit, Taggalt den Salzdämon, der das reine Salz von Tanut bewacht, zu bannen. Was passiert nun mit den erwählten Kriegern? Im Kampf kann man das ungestüme und leidenschaftliche ja sogar das schonungslose Wüten des Ikash´Kasan in seinen Kriegern sehen.

Krieger die erwählt sind, tragen eine Art Echo ihres Gottes in sich. Das Wüten und die Leidenschaft im Kampf ja sogar bis in den Tod. Im Kampf gibt sich der Krieger ganz dem Blutrausch hin, den der Kriegsgott heraufbeschwört. Auch Tareq verspürt im Kampf , wie Ikash´Kasan an seiner Selbstbeherrschung zerrt und ihn drängt. Nur mühsam gelingt es auch einem erfahrenden Krieger, den Kriegsgott zu zähmen.

Derjenigen, die sich den Kriegsgott weihen, belohnt er mit seinem Wüten, aber auch mit geschärften Sinnen und Stärke. Doch die unbeherrschte Raserei lauert ständig im Inneren eines Dscha´Saif, um jederzeit unkontrolliert hervorzubrechen. Ikash´Kasan wartet nur darauf, dass der Kämpfer die Beherrschung verliert, er will das Blut der Feinde schmecken, lebt vom Tod der Besiegten, vom Gemetzel, von der Grausamkeit. So wird es seit Generationen weitergegeben, für die erwählten Krieger die sich ab dem Zeitpunkt Dscha´Saif nennen.

Die Göttin des Krieges Yenaya, einst Gefährtin von Ikash´Kasan, fürchtet ihn und seine unbändige Wut und Raserei. Sie ist die Beschützerin des Waldlandes und führt ihre Krieger und Kriegerinnen mit besonnener Hand. So sehr ich auch auf der Suche im Land Dschanor nach Überlieferungen zur Göttin des Krieges gefragt habe, sie scheint ihre heiligen Riten und ihren treuen Anhänger nicht in die Welt zu tragen. Kaum einer gab etwas Preis, das einzige was ich auf meinen Reisen im Land erfuhr , ist, dass einmal im Jahr die Menschen zum Beispiel zu ihrem Tempel nach Mihai pilgern, um ihren Segen zu erflehen. Ihre Priesterinnen werden mit Bedacht erwählt, wie auch die Krieger.

Am´Dara ist Göttin und Orakel im Wald von Anc´Be. Nur in der Nacht der Zwillingsmonde darf man es wagen, die Göttin aufzusuchen und um Rat zu fragen. Doch habt acht, ein unbedachtes Wort könnte bereits genügen, um in Am`Daras Schattenreich zu verschwinden. Will man die Göttin um Rat fragen, so muss man eine angemessene Opfergabe mitbringen. Wird diese Gabe als angemessen empfunden, kann man sehen wie eine unnatürliche Stille sich über die Ebene legt. Ein leichtes Kräuseln der Wasseroberfläche und ein kaum wahrnehmbares Schwirren kündigt die Göttin an. Eine silberglänzende Schlange form sich dann aus dem Wasser des Teiches. Wenn sich der Schlangenleib zur schimmernden Silhouette einer jungen Frau wandelt, erkennt der Besucher, die Schuppen, die Am'Daras Körper bedecken.  Als pikantes Detail sei noch erwöhnt, das Am'Dara die Tochter des Kriegsgott Ikash´Kasan und der Kriegsgöttin Yenaya ist.

Der ewige Widersacher im Götterhimmel von Dschanor ist Lorqat, auch der Schütze genannt. Er versucht durch Intrigen und die Beeinflussung williger Menschen, die ihm dienen, Macht über die anderen Götter zu erlangen.

Bildnisse, Skulpturen sind nicht überliefert. So wird das Wissen von Vater an den Sohn, von Priesterin an ihre Schützlinge weitergegeben. Auch der Versuch in unseren Religionen, den Gottheiten der vielen verschiedenen Völker bin ich nicht fündig geworden. Um den Gottheiten als dem Land Dschanor gerecht zu werden. Ich hoffe dennoch, Euch einen Einblick und mit dem wenigen Wissen eine Einsicht habe geben können.



Gewinnspielfrage:
Welche Ideen schweben Euch vor, bei den vorgestellten Göttern?  😉

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 27.04.2016 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.

Hier nochmal alle Links auf einem Blick:
Tag 1 Buchvorstellung bei Nadja Tag 2 Geopgraphie bei Jens Tag 3 Low Fantasy was ist das überhaupt bei Jasmin Tag 4 Interview von Lisaan und Tareq bei Martina Tag 5 Die Götter Dschanor bei mir Tag 6 Autoreninterview bei Bella


Zum Schluss wünsche ich allen Viel Spaß und 
Lesevergnügen  auf der Blogtour und drücke 
allen teilnehmenden Lesern die Daumen bei 
unserem Gewinnspiel!