Montag, 25. Januar 2016

Blogtour: Dark Rose 1



Hallo meine Lieben,

ich darf Euch am heutigen Tag bei mir begrüßen. Zum Thema "Eine kleine Einführung in die Welt der Sexspielzeuge!"

Lange habe ich überlegt was ich mache. Dann kam mir die Idee, warum nicht mal Unternehmen anschreiben und die Leute vom Fach fragen:






Nadia ist die Pressesprecherin von Lovehoney.de, sie war sofort Feuer und Flamme für unsere Blogtour und ich hatte die Möglichkeit mir ihr ein Interview zum Thema zu führen. Dazu haben wir in der Blogtour Gruppe überlegt, was uns alle Intressieren könnte.

Aber lest selbst:


Wie ist die tägliche Arbeit in einem Unternehmen, wo Sextoys verkauft werden?

Unser Alltag ist eigentlich ganz normal, abgesehen davon, dass wir uns mit Dingen beschäftigen und Sachen auf unseren Bildschirmen sehen, für die man in anderen Firmen gefeuert werden würde. Wenn es irgendwo im Büro brummt, ist es eher ein Vibrator, der gerade genauer untersucht wird, als ein Handy. Wie du dir vorstellen kannst, ist es wichtig, dass man einen guten Sinn für Humor hat und für alles offen ist, damit man Spaß bei unserer Arbeit hat. Bei uns gibt es immer viel zu Lachen und neues zu lernen, was den Büroalltag sehr spannend macht.

Wer hier arbeitet weiß, dass sich Dildos mit Saugnapf zum Beispiel super als Schubladengriff eignen und man Haar- und Gummibänder gut an ihnen aufbewahren kann. Fast jeder hat Sextoys zur Deko auf dem Schreibtisch: Vom Minidildo aus Jelly bis hin zum Analplug mit gestricktem Mützchen ist alles mit dabei.

Wie reagieren Freunde und Bekannte darauf, das man in einem Unternehmen dieser Art arbeitet?

Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich. Einige meiner Kollegen haben sehr lange damit gezögert, ihren Verwandten zu verraten, was sie nun wirklich tun. Freunde sehen das lockerer und haben damit eher kein Problem. Ich selbst hatte kein Problem damit, jedem, der mich kennt, genau zu erzählen, dass ich für Lovehoney arbeite. Selbst meine Oma fand es in Ordnung und meinte ganz verschmitzt: „Vielleicht lernst du ja dabei noch was.“

Wie kommt man auf die Idee, einen Sexshop zu betreiben?

Früher war der Verkauf von Sextoys eher auf Männer ausgerichtet und das spiegelte sich vor allem durch pornografische und vulgäre Verpackung und Beschreibungen wider. Dass dabei viele Frauen verschreckt wurden, war ein unschöner Nebeneffekt. Lovehoneys Gründer, Neal Slateford und Richard Longhurst, wollten das ändern und mit ihrem Onlineshop Frauen und vor allem Paare ansprechen. Unsere Produktverpackung ist ansprechender, die Webseite paarfreundlich und wir haben für jeden etwas. Wir sind die „Sexual Happiness People“ und wir wollen jedem ein glückliches, erfülltes Sexleben ermöglichen.

Welche Spielzeuge würdest du empfehlen?

Das ist eine schwierige Frage, denn was dem einen gefällt, gefällt dem anderen vielleicht nicht und je nachdem, wieviel Erfahrung man mit Sextoys hat, kann ich unterschiedliches empfehlen. Einsteigern, die nicht gleich viel Geld für Sexspielzeug ausgeben wollen und sich lieber erst herantasten möchten, ist die Lovehoney BASICS Reihe zu empfehlen, denn da finden sie schlichte Ausführungen unserer Bestseller, wie Vibratoren, Penisringe, Analdildos, Bondage-Accessoires und mehr. Wer bereit ist, mehr auszugeben, dem empfehle ich die Desire Luxus-Kollektion  mit unseren 6 Bestsellern in perfekter, neuer Ausführung und mit mehr Power. Lovehoney hat sich das Kundenfeedback der letzten 13 Jahre angesehen, um diese Toys zu entwickeln. Dank unserer Kunden und der neuesten Technologie konnten wir das Beste aus den Produkten herausholen. Zwischen der BASICS und der Luxus-Kollektion gibt es noch eine ganze Menge mehr und ich hoffe, ihr stöbert selbst und entdeckt etwas Passendes für euch.

Hast du die Produkte auch schon selbst ausprobiert?

Ja, so langsam läuft meine Spielzeugkiste über! Einmal im Monat können sich alle Lovehoney Angestellte durch Kartons mit Sexspielzeug und Dessous wühlen, die wir nicht mehr verkaufen können. Das sind meistens Produkte, die wir für unsere Fotoshootings auspacken mussten und daher nicht an Kunden verkaufen möchten. Jeder hat also reichlich Gelegenheit dazu, neue Dinge auszuprobieren, wenn man Lust drauf hat oder einfach nur neugierig ist.

Muss man sich eigentlich zwangsläufig für Sexspielzeug interessieren bzw. es ausprobieren, wenn man es vertreibt?

Ein gewisses Interesse muss schon bestehen, denn man braucht Kenntnisse im Erotikhandel. Ob man selbst aber Sextoys verwendet oder nicht, ist nicht wichtig, aber man muss schon wissen, was es für Trends in der Branche gibt. Natürlich kommt es drauf an, in welcher Abteilung man arbeitet: Jemand in der Buchhaltung muss sich nicht unbedingt damit auskennen, aber meine Kollegen in der Redaktion schon, da wir täglich über Sexspielzeug schreiben.

Wir haben allerdings auch Kollegen aus eher konservativen Branchen, wie Versicherung und Bankwesen, die zu uns gestoßen sind. Auch wenn man in der Buchhaltung arbeitet und nicht direkt mit den Produkten zu tun hat, bekommt man sie doch regelmäßig im Warenlager zu Gesicht. Jeder neue Kollege bei Lovehoney wird auch im Lager eingearbeitet und wir alle packen mindestens einmal im Jahr (meist zu Weihnachten und zum Valentinstag) mit an. Damit Kunden Ihre Bestellungen so schnell wie möglich erhalten, helfen wir alle mit und das gilt für den obersten Chef genau so wie für den neuesten Praktikanten.

Welche Toys laufen besser (Dildos in Penis Form oder andere) und gibt es einen Unterschied seitdem Bücher wie SoG, CF, 80 Days, ... auf dem Markt sind?

Es gab schon immer bestimmte Bestseller. Die Klassiker sind immer noch G-Punkt-Vibratoren, realistische Dildos, Analplugs und Liebeskugeln. Ein absoluter Verkaufsknaller ist nach wie vor der Rabbit, vor allem der klassische Jessica Rabbit Vibrator. Es scheint, damit kann man nichts falsch machen!

Heutzutage ist elegant geformtes Sexspielzeug sehr gefragt. Unsere Desire Luxus-Kollektion , zum Beispiel, ist das Ergebnis von Kundenfeedback und beschränkt sich auf die beliebtesten Sextoyarten.



Seit Fifty Shades of Grey gibt es definitiv einen Wandel. Unsere Kunden sind experimentierfreudiger geworden und der Kauf von Bondageartikeln, darunter auch Masken, hat zugenommen. Aus diesem Grund haben wir neben unserer Fifty Shades Kollektion  nun auch eine Kollektion für Paare herausgebracht, mit der man gemeinsam ins Bondage einsteigen kann. 



Tease by Lovehoney  hebt sich schon allein vom Aussehen her ab und spricht mit seinen warmen Farbtönen die Romantiker unter uns an.


Besuchen mehr Frauen oder Männer eure Webseite?

Das ist sehr interessant! Wir haben vor nicht all zu langer Zeit einen genaueren Blick auf unsere Kundschaft geworfen. Dabei stellte sich heraus, dass die gleiche Anzahl Männer als auch Frauen bei uns kaufen und 75% der Frauen sowie 79% der Männer in Beziehung sind. Uns ist es wichtig, dass unser Onlinebereich paarfreundlich und angenehm ist, weil wir Männer und Frauen gleichermaßen ansprechen wollen und scheinbar haben wir damit Erfolg.

Trauen sich die Leute gleich in den Laden oder zögen sie eher?

Da wir ausschließlich ein Onlinehandel sind, stellt sich die Frage eigentlich nicht. Sicherlich gibt es Menschen, die sich nicht sofort trauen, ein Kundenkonto bei uns zu erstellen und statt dessen lieber stöbern. Das ist völlig in Ordnung. Der Onlinekauf ist viel diskreter und man kann sich jede Menge Zeit bei der Wahl lassen, was unsere Kunden sehr schätzen. Noch dazu haben Kunden bei uns die Möglichkeit, Ware innerhalb von 365 Tagen zurückzusenden - das gilt auch für bereits benutzte oder getragene Ware, die wir anschließend umweltfreundlich entsorgen.

Gibt es auch erotische Lesungen?

Nein, wir organisieren leider keine Lesungen.

Welche Toys waren im letzten Jahr der totale Renner? Und was war der Ladenhüter?

Unsere Bestseller waren vor allem aus unserer BASICS-Reihe , wahrscheinlich weil sie ein sehr guter und günstiger Einstieg für Menschen sind, die bisher noch keine oder nur sehr wenig Erfahrung mit Sextoys haben. Bücher und Filme wie Fifty Shades of Grey haben allerdings das Interesse an Bondageartikeln geweckt und unsere Fifty Shades of Grey Kollektion war - und ist immer noch - ein absoluter Renner.



Produkte, die sich nicht gut verkaufen werden schnell wieder aus dem Sortiment genommen, um sicherzustellen, dass wir immer eine möglichst gute und vielfältige Produktauswahl für jeden Geschmack anzubieten haben. Im Moment haben wir 3500 Produkte in 5000 Ausführungen auf unserer Webseite und es kommen jeden Tag neue Artikel dazu.

Was halten Sie von Dildoparties?

Wir veranstalten keine Dildoparties und soweit ich weiß, plant Lovehoney keine Veranstaltungen in der nahen Zukunft. Dildoparties sind die Tupperparties unserer Zeit und eine spannende Sache. Ich persönlich wäre gerne mal bei einer dabei und da bin ich sicher nicht allein. Es ist eine tolle Art, Sextoys in einer entspannten, lustigen Atmostphäre kennenzulernen, sie anzufassen und genauer zu untersuchen, bevor man sich für einen Kauf entscheidet. Kann man mehr Spaß beim Einkaufen haben als auf einer Dildoparty? Ich glaube nicht!

Und zu guter Letzt, ganz frei Formuliert: Was würdet Ihr gerne den Lesern sagen, gibt es etwas, was ihr als Unternehmen schon immer mal loswerden wolltet?


Lovehoney steht für die pure Lust am Leben, egal welche sexuellen Vorlieben man hat. Solange alles mit gegenseitigem Einverständnis geschieht, ist es erlaubt. Sexualität ist so ein wichtiger Bestandteil des Lebens und wir als Firma wollen dazu beitragen, dass jeder ein erfülltes Sexleben hat. Toleranz und Aufgeschlossenheit sowie Experimentierfreudigkeit sind uns sehr wichtig und wir möchten dies auch an unsere Kunden weitergeben.

Ich danke Nadia dafür, das Sie uns einen Einblick nicht nur in die beliebtesten Toys gegeben hat, sondern auch in den Berufsalltag eines Unternehmens das sich mit Spielsachen für Erwachsene beschäftigt! Dann möchte ich mich auch noch mal für die tollen Zusatzgewinne bedanken, die uns Lovehoney gesponsert hat!


Es kann jeden Tag ein Los für den Lostopf gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage als Kommentar beantwortet wird. 

Wie seht ihr das, geht ihr in einem SexShop oder kauft ihr auch lieber anonym über das Internet?




Um in den Lostopf für die Zusatzgewinne zu kommen, müssen alle Beiträge kommentiert werden und alle Tagesfragen beantwortet werden.


Teilnahmebedingungen:

  • Teilnahme ab 18 Jahren.
  • Versand innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich. Für den Versand per Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Das Gewinnspiel endet am 29.01.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Zum Schluss wünsche ich allen Viel Spaß und 
Lesevergnügen bei unserer Blogtour und drücke 
allen teilnehmenden Lesern die Daumen bei 
unserem Gewinnspiel!

Kommentare:

Eve Ho hat gesagt…

Schönes Interview über eine schöne Sache. Ich benutze auch Sextoys und werde mir den Onlineshop mal anschauen. ���� LG Eve Ho

Anakalia 001 hat gesagt…

Hallo,
das war echt interessant zu lesen! Dankeschön!
Für Einsteiger ist es sicherlich leichter, sich unverbindlich online zu informieren. Und wenn man keinen Sexshop vor Ort hat, dann bleibt ja vielleicht auch nur das Internet.Die persönliche Beratung im Sexshop hat aber sicher auch Vorteile. Ich persönlich nutze das Internet, da ich eine ziemliche Strecke zum nächsten Sexshop fahren müsste! ;-)
Liebe Grüße, Anakalia

sabrina bolte hat gesagt…

Guten morgen.
Ein tolles und interessantes Interview.
Nadias Arbeitsalltag klingt wirklich spannend und interessant. 1× im monat sextoys aussuchen, da wär ich sofort dabei *grins*.
Dankeschön euch beiden für dieses tolle Interview.
Werde auf jeden fall mal rein schnuppern.
Zu der frage. Bis jetzt war ich noch nicht in einem Shop einkaufen, nur online. Bis auf einmal, da war ich gast auf einer Dildoparty bei einer Freundin und habe dort geshoppt.
Es war sehr lustig und entspannt und wir haben son massagegel probieren dürfen, mit schoki geschmack, hmmm yummie.
Lg Sabrina B.

Anonym hat gesagt…

Ich bestelle überwiegend im Internet weils bequemer ist von der Couch aus!! Geh aber auch in einen sexshop wir haben nur in unserer näheren Umgebung keinen Anständigen die sind leider immer etwas weiter weg
Sandra Zachert

Ricarda Zöllmann hat gesagt…

Hi also ich wäre auch für ne Dildoparty;-).
Da es bei uns in der Kleinstadt leider keinen Sex Shop gibt bin ich auch aufs Internet angewiesen.
Danke für das tolle Interview.
Lg Ricarda

Diana Banse hat gesagt…

Tolles Interview Danke dafür.
Mein mann kauft wenn im Internet.
Lg

Hellgrit Rohr hat gesagt…

Guten Morgen

Was für eine schöne Frage: aber ich nutze keine dieser drei Varianten. Ich bin Fan von Dildofee u nutze die Partie daheim, entweder als Gastgeberin o als eingeladener Gast. Imme lustig, nett u in vertrauter Runde.

LG Hellgrit

Kathrin Zimmermann hat gesagt…

Hallo :)

sehr interessantes Interview, das macht doch gleich Lust drauf was auszuprobieren. Auf einer Dildoparty war ich noch nicht, hab aber schon im Sexshop und im Internet eingekauft :)
LG Kathrin

Stefanie hat gesagt…

Ich war auf einer dildoparty und da habe ich mich dann getraut etwas zu kaufen

itsme melli hat gesagt…

Ich hab sowohl um Internet bestellt, war aber auch im sexshop einkaufen find beides okay.

Sabine Kupfer hat gesagt…

Hallo,

also wenn dann kaufe ich auch eher im Internet :)

LG
SaBine

Anonym hat gesagt…

Auch heute ein grossen Lob an eure Vorstellung! Also ich bestelle meine Sextoys immer im Internet... ist sehr bequem ... allerdings bin ich nicht so der Shoppingtyp... deshalb bestelle ich auch im Internet meine Klamotten oder meine Schuhe... lg Maria Meyer

Eine Bücherwelt hat gesagt…

Hallo Maria,
Das kenne ich und kann es gut verstehen!
Ich verstehe Frauen nicht die Stundenlang shoppen können und dann doch nichts finden!

Annette Peters hat gesagt…

Anonym, da bin ich ehrlich, hihi

Annette Peters hat gesagt…

Anonym, da bin ich ehrlich, hihi

Stefanie Aden hat gesagt…

Hallo,
Es kommt immer darauf an, also ich bevorzuge beides. Mein Freund begleitet mich auch, da er ja auch davon profitiert.

Lg Stefanie